Die Vermittlung unserer Tiere

Bei der Vermittlung unserer Tiere achten die ehrenamtlichen Mitarbeiter auf einige wichtige Punkte:

Für alle Tiere gilt, dass sie normalerweise nur im Landkreis Fürstenfeldbruck, den angrenzenden Gemeinden und in München vermittelt werden, so dass der Verein mit den neuen Frauchen oder Herrchen auch nach einer erfolgreichen Vermittlung in Kontakt bleiben und mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Die Weitergabe eines Tieres ist nicht gestattet. Sollte jemand ein Tier aus irgendwelchen Gründen nicht behalten können, fällt es automatisch in den Besitz des Tierschutzvereines Fürstenfeldbruck zurück.

Katzen werden vorzugsweise in reine Wohnungshaltung vermittelt. Bei Katzen, die Freilauf bekommen sollen, muss die Umgebung möglichst ungefährlich sein (keine stark befahrenen Straßen etc.).

Bei Wohnungsbesitzern mit Balkon legt der Tierschutzverein Wert darauf, dass der Balkon für die Katzenhaltung vernetzt ist.

Es liegt nicht Im Interesse des Tierschutzvereines mit den vermittelten Tieren Nachwuchs zu züchten. Die Tiere müssen kastriert bzw. sterilisiert sein oder werden.
Tiere brauchen Anschluss an Menschen. Sie werden nur in Wohnungshaltung vermittelt.

Katzen sollten nach Möglichkeit mindestens zu zweit gehalten werden, insbesondere wenn der/die Besitzer berufstätig sind.

Bei allen Vermittlungen wird ein Vertrag geschlossen, in dem diese und weitere Punkte festgehalten sind. Zuwiderhandlungen werden mit Strafen von mindestens 500,- € geahndet.

GANZ WICHTIG: Keines der Tiere wird als Spielzeug für Kinder vermittelt.